Kater Zoe 3

Einmal haben Frauchen und ich, Herrchen total verwirrt. Sie wusste schon immer, dass ich ganz genau verstehe, was sie sagt. Aber Herrchen hat das nicht geglaubt, bis zu dem Nachmittag, von dem ich euch jetzt berichten will.

Es war schon dunkel draußen als Frauchen und Herrchen gerade Kaffee getrunken haben, da fiel mir ein, dass ich gerne auf den Balkon gehen will.

Ich setzte mich ganz aufrecht hin und schaute Frauchen aufmerksam an.

Frauchen sagte zu mir: „Na, willst du raus?“

Herrchen meinte daraufhin: „Die Katze versteht dich doch nicht.“

Frauchen war sich aber absolut sicher: „Natürlich versteht er mich!“

Herrchen war nicht überzeugt: „Wenn er uns verstehen würde, dann würde er sich vor jetzt die Balkontür setzten.“

Ich dachte bei mir: ‚Das ist doch ein Wort!‘, bin aufgestanden und habe mich vor die Balkontür gesetzt.

Frauchen hat ganz doll gelacht und mich auf den Balkon gelassen.

Herrchen hat danach nie wieder gesagt, dass ich das nicht begreifen würde, wenn sie reden. Ich glaube er hat da erst verstanden wie intelligent Katzen wirklich sind.

Was ich auf dem Balkon gemacht habe, weiß ich nicht mehr. Bestimmt habe ich Vögel beobachtet. Das war damals meine Lieblingsbeschäftigung. Das hat mich immer ganz aufgeregt. (geschmatzt/mauzt)

Nachdem Frauchen und Herrchen mit der Schule fertig waren ist Herrchen zum Bund und ist dann studieren gegangen und Frauchen hat eine Lehre gemacht.

Herrchen nur ab und zu bei uns. Er musste weit weg fahren und kam bloß alle paar Wochenenden zu uns.

Zwei Tage nach einem Besuch fing Frauchen an ganz fremd zu riechen.

Ich wusste gleich was Sache war. Sie war schwanger. Ihr glaubt nicht, dass Katzen so gut riechen können? Doch das können wir. Wir haben drei Mal so viele Riechzellen wie ein Mensch. Schon Katzenbabies finden die Zitze ihrer Mama über den Geruch. Später markieren wir, was uns gehört, indem wir mit der Schnauze daran entlang streifen. Ihr riecht das vielleicht nicht, aber wir schon.

Wenn etwas allzu fremd für uns riecht, pullern wir es an. Dann ist der unheimliche Geruch überdeckt und wir können uns wieder entspannen. Frauchen schimpft dann immer ganz schrecklich. Anschließend macht sie es sauber und reinigt es mit Alkohol. Das macht meine Bemühungen immer total zunichte.

Naja, wo war ich doch gleich. Ja, Frauchen war schwanger. Ich habe mich noch mehr an sie gekuschelt und habe mich immer auf ihrem Bauch eingerollt.

Ja, aber ich, ganz das große „Kind“, habe die Schwangerschaft natürlich nicht einfach so hingenommen. Ich war schon ein bisschen eifersüchtig und habe Frauchen auf Trab gehalten. Nicht dass sie noch auf die Idee käme, dass sie sich nicht um mich kümmern müßte.

 

cat-919661_1920-nile-pixabay

Author

diana.schloessin@schoenschrift-verlag.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *