Quatschgedicht

Neulich war ich eine ganze Stunde zu früh bei der Elternversammlung und hatte Zeit… da dachte ich, ich mach mal Quatsch…

Das passiert mir übrigens nicht sehr oft… ich hatte mich schlicht in der Zeit geirrt… und beim Abhetzen meinen Schutzengel gebeten zu machen, dass ich pünktlich bin. Das hat ja definitiv geklappt 🙂

Das ist das Ergebnis meiner Freizeit:

 

Der kleine Wicht

schrieb ein Gedicht,

beachtete das Versmaß nicht.

 

Da kam, oh je,

die Lehrerfee,

der tat es in den Ohren weh.

 

Sie schalt den Wicht

für sein Gedicht

traurig verzog er sein Gesicht.

 

„Was ich da seh‘

macht mir Bauchweh.

Wicht flugs nun in der Ecke steh‘.“

 

Ich bringe Licht

schnell ins Gedicht,

auf dass die Lehrerfee nicht bricht.

 

‚Ein kleines Reh

stapft durch den Schnee,

es mampft das letzte Büschel Klee!‘

 

„Beginne Wicht

so dein Gedicht!“

Das tat er gleich bei Kerzenlicht.

 

„Was ich da seh,

das hat den Dreh.“,

jucht nun entzückt die Lehrerfee.

 

Lächelnd Gesicht

macht da der Wicht.

Das ist das Ende der Geschicht‘.

 

24.09.2016 Diana Schlößin