Hätt‘ ich das Geld der Welt, würde ich…

Hätt‘ ich das Geld der Welt, würde ich…

Omas und Opas

Schrebergarten schließen, Freiheit erstrebend

der Kinderträume

Garten gießen, Seelenfreude erlebend

der Ahnenerforschung

Wege wandeln, Erkenntnis erörternd

weiser Wehmütter

Hilfe handeln, Anerkennung befördernd

des Universums

Segen streuen, Fülle badend

der Liebe

Frieden freuen, Gelassenheit wagend

Alsdann dürft‘ ich dem Augenblicke schreiben, so bleibe doch du bist so schön!

Doch so?

So hoffe ich: die Hoffnung wird mir nie vergeh’n!

-Diana Schlößin-