Eine Hand voll Kirschen

Eine Hand voll Kirschen

für jeden von euch,

wie gern würde ich

jedem einen Beutel kaufen,

wie ihr es euch wünscht

ich wünsche, dass ihr in Fülle lebt

doch das kann ich euch nicht bieten

sie sagen

Geld mache nicht glücklich

ich sage

kein Geld macht auch nicht glücklich

bis auf weiteres

eine Hand voll Kirschen

wenn der Preis weiter steigt

können wir keine mehr kaufen

also genießt was ihr habt und seid dankbar,

sage ich euch

und hasse mich dafür,

weil ich nur Mangel bieten kann,

da nützt auch mein gutes Herz nichts,

das zieht euch nicht an,

das macht euch nicht satt,

bezahlt keine Schulsachen,

Klassenfahrten, Spielzeug

der Wohnung, für sechs viel zu klein,

entfliehen wir seit neuestem

in den gepachteten Schrebergarten

wenigstens hat der einen Kirschbaum,

denke ich

versuche dankbar zu sein

nur es fällt mir so schwer

in diesem Land, wo alle Bildung und Fleiß

in ungenutzter Lebenszeit verrinnt,

gipfelt in der Jagd

nach einer Hand voll Kirschen

Wenn es bei uns so eng ist

wie machen das bloß Harz-IV-ler

frage ich mich erstaunt

wahrscheinlich essen sie

das schon lange nicht mehr:

eine Hand voll Kirschen!

Diana Schlößin – im Juni 2014